Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
13 MünchnerInnen radeln 93 Kilogramm Schokolade von Amsterdam nach München

13 Münchner*innen radeln 93 Kilogramm Bio-Schokolade

emissionsfrei von Amsterdam nach München

03.05.2019 bis 03.05.2019

In wenigen Tagen fahren 13 Münchner*innen mit der (CO2-armen) Bahn nach Amsterdam, um ab 20. April 93 Kilogramm Schokolade per Rad in ausgewählte Münchner Cafés und Läden zu transportieren und sind damit Teil der SCHOKOFAHRT.

Die Idee wurde von vier Freunden in Münster geboren, die im März 2017 auf eigene Faust nach Amsterdam geradelt sind, um Schokolade emissionsfrei nach Münster zu bringen. Mittlerweile haben sich hunderte Radbegeisterte aus ganz Deutschland und Österreich angeschlossen und fahren per (Lasten)Rad zweimal im Jahr von Amsterdam in ihre jeweiligen Städte. Mit im Gepäck: leckere Bio-Schokolade.

Schokolade und Schnaps

Der Kakao ist unter biologischen, nachhaltigen und fairen Bedingungen angebaut, geerntet und gehandelt und hat den Weg aus der Karibik nach Europa emissionsfrei per Segelschiffzurückgelegt. Die „Tres Hombres“ ist ein ehemaliger Kriegsfischkutter, der zum Frachtseglerumgebaut wurde und seit 2010 fair gehandelte Produkte ausschließlich unter Segeln aus der Karibik nach Europa bringt. Darunter eben Kakao, aber auch Kaffee und Rum ... einer Kaffee- oder Schnapsfahrt steht also künftig nichts im Wege.

Schokolade für München

Der Kakao wird in Amsterdam in der kleinen Manufaktur „Chocolatemakers“ zu feinster Schokolade verarbeitet und die Sorten „40% Milchschokolade mit Meersalz“ und „75%  dunkle Schokolade mit Kakaonibs“ sind ab Anfang Mai in ausgewählten Läden in Münchenerhältlich: Mutter Erde, Premiumbikes by Radldiscount, Ladencafe Marais, Leder Baumann und die AROMA Kaffeebar.

Am 3. Mai liefern die Radler*innen die Schokolade an die Läden aus und treffen sich ab 16 Uhr in der AROMA Kaffeebar zum öffentlichen Welcome Fest.

Mit Schokolade das Klima retten?

Die Schokofahrt ist eine dezentral organisierte, private Fahrradtour, die auf süße Weise darauf aufmerksam machen will, was mit Rädern alles möglich ist. Es geht darum für nachhaltige Mobilität und bewussten Genuss zu werben und zu zeigen, was allein mit dem Fahrrad alles möglich ist: „Wir nehmen viele Sachen und Dinge als selbstverständlich hin,endlose Auswahl bis Ladenschluss, Sofort- und Gratislieferungen, Exotische Produkte... dasdiese auch produziert und transportiert werden müssen und dadurch Menschen Arbeit leisten müssen ist vielen einfach nicht mehr bewusst. Schokolade ist ein Luxusgut, der Transport vom Kakao ist ein weiter, die Schokofahrt ist eine Möglichkeit darauf hinzuweisen, dass es eben auch Zeit kostet an Sachen zu kommen die man mag.“ So bringt es Johannes Böckermann aus Dachau, auf den Punkt. Er fährt dieses Jahr zum ersten Mal mit.

Im Gegensatz zu ihm ist Carolin Lorenz, TV-Autorin aus München, schon zweimal die 1000 Kilometer in den Süden geradelt und fährt seitdem noch mehr Rad alszuvor: „Ich fahre mittlerweile praktischjeden Tag. Das Rad bedeutet für mich Freiheit: In der Stadt bin ich damit schnell unterwegs, ich bleibe halbwegs fit, bin an der frischen Luft und außerdem gehe ich äußerst ungern zu Fuß - das ist mir zu lahm.“

Mitmachen:

Die Beweggründe, an der Schokofahrt teilzunehmen, sind ebenso unterschiedlich, wie die Leute selbst. Bewegung, Klimaschutz, die Gewissheit, etwas geschafft zu haben.... Oder im Falle von Bankkaufmann Christian Ludwig: „Einfach mal eine Woche ohne Anzug undBügeln.“

Für alle, die jetzt Feuer gefangen haben: Die nächste Schokofahrt ist im Herbst (rund um den 3./6. Oktober) und die Schokocrew Mnchen freut sich ber (Staffel-)Fahrer*innen, interessierte Läden und Unterstützer*innen, die mitmachen. Und keine Angst vor Leistungsdruck: Strecke, Übernachtungsarten, Tempo und Transportgewicht wählt jede*r Fahrer*in selbst. 


Veranstaltungsdetails:

Weiterführende Links

Anzeige